Chronik


2017

  • Am 21. Februar 2017 wurde im Rahmen der jährlichen Lauftreff-Betreuer Sitzung ein neues Leitungsteam für die nächsten 2 Jahre gewählt. Im Leitungsteam sind: Manfred als Lauftreffleiter mit seinem Team: Dieter Mende, Detlev Daum, Kerstin Nießner, Jörg Feuck und Bruni Dörr.

2016

  • Die neue Internetpräsenz der Lauf-Treff-Seite wird im April gelauncht. Begib Dich auf eine Reise in die Internet-Vergangenheit des Lauftreffs.
  • 37. Hutzellauf am 24.09.16 mit Übergabe der Lauftreff-Leitung von Michael Spankus an Manfred Woysch.
  • Neues Leitungsteam: Brunhilde Dörr, Ruth Grabow, Kurt Meuren, Kerstin Nießner, Michael Spankus, Manfred Woysch.

2015

  • Der Lauftreff-Treffpunkt wird durch die TU zu einem Parkplatz umgestaltet. Das Parkdeck wird abgerissen.
  • Ein Herz-Lungen-Wiederbelebungstraining wird durchgeführt.
  • Carl-Jürgen Diem, viele Jahre Leiter des Lauf-Treff ist im August verstorben.
  • Durch den Aufstieg Darmstadt 98 in die erste Bundesliga, wird der Termin des Lauftreffs in der Wintersaison im Wechsel (Heimspiele der 98er), samstags auf 09.30 Uhr / 16.00 Uhr gelegt.
  • Neues Leitungsteam: Ruth Grabow, Kerstin Nießner, Ruth Schledorn, Kurt Meuren, Michael Spankus, Manfred Woysch.

2014

  • Jubiläumsversanstaltung 40 Jahre Lauf-Treff und 35 Jahre Hutzellauf am 27.09.2014.
  • Die Veranstaltung mit Festprogramm wird gemeinsam mit HLV und Darmstädter Lauf-Treff durchgeführt.
  • Die alle fünf Jahre durchgeführte Spendenaktion unter den TeilnehmerInnen ergibt 4.300 Euro, die für den Kauf von 10 Fahrrädern für die Bewohner der Kurt-Jahn-Anlage verwendet werden.
  • Eine kleine Gruppe von Bewohnern der Kurt-Jahn-Anlage nimmt regelmäßg und gern am Lauf-Treff teil.

2013

  • Durchführung eines Herz-Lungen-Wiederbelebungstraining für GruppenbetreuerInnen.
  • Vorbereitung eines Festprogramms für das Jubiläum 2014.
  • Neues Leitungsteam: Ruth Grabow, Ruth Schledorn, Uwe Faßhauer, Klaus Hochstätter, Michael Spankus, Manfred Woysch.

2012

  • Die Störung und die damit verbundene Sperrung des Bahnübergangs stellt die BetreuerInnen  vor neue Aufgaben; neue Streckenführungen müssen gesucht werden – und werden gefunden!
  • Wiederum erfolgreicher Hutzellauf, trotz Schwierigkeiten mit Parkplätzen wegen des gleichzeitig stattfindenden Spiels der Lilien.
  • Auch 2012 wird der Lauf-Treff mit dem Gütesiegel 'Sehr gut' ausgezeichnet.

2010

  • Notfallübung im Wald mit Herz-, Lungen-, Wiederbelebungstraining und Aufbau einer Rettungskette.

2009

  • Wir feiern unser 35-jähriges Bestehen.
  • Die alle fünf Jahre durchgeführte Spendenaktion unter den TeilnehmerInnen ergibt 6.300 Euro, die der Herder-Schule übergeben werden.
  • Der DLV zeichnet den Lauftreff wieder mit dem Gütesiegel 'Sehr gut' aus.
  • Auch in diesem Jahr findet ein erfolgreicher Hutzellauf statt: der 30. in Folge!

2008

  • Betreuer und Teilnehmer des Lauftreffs helfen beim Sparkassen- (und ersten Darmstadt)-Marathon. Die Sparkasse Darmstadt bedankt sich mit einer großzügigen Spende.
  • Neues Betreuerteam: Ruth Grabow, Ruth Schledorn, Dagmar Vogel, Mathias Halbach, Klaus Hochstätter, Michael Spankus.

2007

  • Wieder findet – diesmal bei starkem Regen – der 'run up' im illuminierten Herrngarten unter der Gruppenführung des Lauftreffs statt.
  • Im Juni erhalten die GruppenbetreuerInnen eine intensive Ausbildung zum Thema Gruppenbetreuung.
  • Der Lauf-Treff präsentiert sich bei Sport Hübner.
  • Unter dem Motto 'Präsentieren, informieren, helfen' standen zwei Laufbänder zur Verfügung, auf denen die Laufkilometer erfasst wurden.
  • Jeder konnte dort mitlaufen, für jeden gelaufenen Kilometer erhielt die Darmstädter Kinderklinik 5 Euro von den Sponsoren. Am Ende konnten 755 Euro an die Klinik übergeben werden.

2006

  • Auch in diesem Jahr findet der 'run up' im Herrngarten statt.
  • Der Lauftreff beteiligt sich an der hr1-Laufwette und belegt den 2. Platz:
  • 222 Läuferinnen und Läufer haben die vorgegebene Laufzeit unter 60 Minuten über 10 km erreicht. Gelaufen wurden mehrere Runden im Herrngarten.
  • Gewonnen wurden fünf Startplätze für den Staffelwettbwerb des Frankfurt-Marathons.
  • Eine Staffel des Lauf-Treffs gewinnt den Wettbewerb beim Frankfurt Marathon.
  • Der Lauf-Treff erhält erneut das Gütesiegel 'Sehr gut'.
  • Neues Leitungsteam: Ruth Grabow, Ruth Schledorn, Mathias Halbach, Klaus Hochstätter, Michael Spankus.

2005

  • Zum ersten Mal findet im illuminierten Herrngarten unter der Gruppenführung des Lauftreffs der 'run up' statt.

2004

  • Die Spendenaktion anlässlich des 30 Jahre Lauftreff ergibt 10.000 Euro für Spielgeräte.
  • Der 25. Hutzellauf in ununterbrochener Folge wird durchgeführt, der 9. Hutzellauf in der Regie des Darmstädter Lauf-Treffs.
  • Kulinarischer Weinlauf des Lauftreffs.
  • Neues Leitungsteam: Ruth Grabow, Ruth Schledorn, Oeztek Gürpinar, Jürgen Häuser, Klaus Hochstätter, Michael Spankus.

2003

  • Der DLV vergibt dem Lauf-Treff das Gütesiegel 'sehr gut'.
  • Kulinarischer Weinlauf des Darmstädter Lauf-Treffs.

2002

  • Einführung von Nordic-Walking im Lauftreff-Angebot.

2000

  • Das Leitungsteam wird stellvertretend für das Betreuerteam Mannschaft des Jahres der Stadt Darmstadt.

1999

  • Forstamtsleiter Dr. Arnulf Rosenstock regt einen Lauftreff-Brunnen an.
  • Am 12.09.99 findet die offizielle DSB/DLV-Veranstaltung zum 25-jährigen Bestehen der Lauf-Treffs statt.
  • Die 4. Spendenaktion anlässlich des 25 jährigen Bestehens in Höhe von 25.000 DM wird der Christiph-Graupner Schule für ein Pferd zum therapeutischen Reiten übergeben.

1998

  • Für den Notfalleinsatz sponsert die Deutsche Telekom die ersten 10 Handys für Betreuer.

1997

  • Die AOK tritt als offizieller Lauf-Treff-Sponsor zurück.
  • Die Sparkasse Darmstadt und die FAZ-Sonntagszeitung füllen diese Lücke.
  • 1. Notfallübung des Gruppenleiterteams im Wald bei Dunkelheit mit Aufbau einer Rettungskette, Wiederbelebungsmaßnahmen und Notarztalamierung.

1996

  • Michael Spankus übernimmt von Carl-Jürgen Diem die Leitung des Lauf-Treffs.
  • Eingeleitet mit einer Walking-Informationsveranstaltung wird das Lauftreff-Angebot um 4 Walking-Gruppen erweitert.
  • Laut DLV-Jahrbuch sind wir der größte und bestorganisierteste Lauftreff Deutschlands. Bei seiner 17. Auflage übernimmt der Lauftreff von der DOG die Gesamtverantwortung für den Hutzellauf.

1995

  • 1. Notfallübung des Gruppenleiterteams im Wald mit Aufbau einer Rettungskette: Wiederbelebungsmaßnahmen und Notarztalamierung.

1994

  • Die dritte Spendenaktion anlässlich 20 Jahre Lauftreff Bestehen ergibt 22.000 DM für den Schwingboden des Eurhythmieraums der Christopherus-Schule.

1993

  • 3. Teilnehmerbefragung und Strukturanalyse aufgrund von 510 Antworten.

1991

  • Lauf-Treff-Betreuer und Teilnehmer pflanzen 750 Buchen.

1990

  • Orkan Wiebke zerstört weite Flächen des Darmstädter Waldes.

1989

  • Anläßlich 15 Jahre Darmstädter Lauf-Treff erhält das Gruppenbetreuer-Team den FAIR-PLAY-Preis der DOG.
  • Spendenaktion ergibt Sport-Rollstuhl für Behinderten-Kindersportgruppe.
  • Vormittagslauftreff am Dienstag wird eingeführt.

1986

  • Europa-Staffette mit Lauf-Treff-Beteiligung in Darmstadt.

1983

  • Besuch des UdSSR-Sportministers Marat Gramow.
  • Lauf-Treff-Lampe am Böllenfalltorweg von Teilnehmern installiert.

1982

  • Das Anfängerkonzept wird um die 5,5 km-Gruppe mit 20 Gehpausen erweitert.
  • Ehrung der Gruppenbetreuer durch die Stadt.
  • Erste Spendenaktion für behinderte Sportler ermöglicht Übergabe einer Hebebühne für ein Fahrzeug der VSG.

1981

  • "Tipps für Laufanfänger" erscheint (Autor Carl-Jürgen Diem).

1980

  • Erster Hutzellauf in Kooperation mit der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG).

1979

  • Zweite, erweiterte Teilnehmerbefragung.

1977

  • Die 15 goldenen Regeln für Lauf-Treff-Leiter (Diem/Wittersheim).
  • DDR-Sportpräsident Manfred Ewald zu Besuch. DIE LICHTWIESE erscheint erstmals.
  • Trimm-Trab ins Grüne eingeführt. Neues Konzept für die Anfängerbetreuung (6 km mit 10 Gehpausen).

1976

  • Verlegung des Treffpunktes an das TU-Parkdeck.
  • Änderung der Gruppenbezeichnung auf km-Angaben. Erster Ausbildungslehrgang für Gruppenbetreuer.
  • Referat des deutschen Laufpapstes Dr. med. Ernst van Aaken. Erste Teilnehmerbefragung.

1975

  • Dreimonatige Testgruppe zusammen mit den Städtischen Kliniken Darmstadt und der TU Darmstadt.
  • Beginn der Kindergruppe. Samstagslauftreff eingeführt.

1974

  • Legitimation für den Darmstädter Lauf-Treff durch den Deutschen Sport Bund (DSB).
  • Gründung durch Heinrich Peters und Walter Schwebel.
  • Eröffnung am 29. August am Minigolfplatz, Traisaer Straße und am 3. September an den Hirschköpfen, Dieburger Straße. Verlegung beider Treffpunkte ab November zum Vivarium.