Unser Lauftreffleiter

Foto: Christa Daum.

17.04.2019 — Am 04. April 2019 hat sich das neue Leitungsteam des Darmstädter Lauftreffs zu seiner ersten Sitzung getroffen. Wie auf der Betreuersitzung vereinbart, wurde aus dem Leitungsteam ein Vorsitzender bestimmt. Die Wahl fiel einstimmig auf Ingo Neumann. Der gesamte Lauftreff freut sich, dass Ingo diese Aufgabe übernommen hat.

Damit Ihr Euch ein besseres Bild von unserem neuen Lauftreffleiter machen könnt, hat er dem Redaktionsteam einige Fragen beantwortet.

Name: Ingo Neuman

Alter: Jahrgang 1969

Beruf: Direktor an der Mornewegschule in Darmstadt

Familie: Verheiratet mit Nicole Neumann (ebenfalls Lauftreff-Betreuerin), 1 Sohn

Wie bist Du zum Laufsport gekommen?
Ich habe 1982 im Alter von 13 Jahren mit dem Laufen angefangen, genauer gesagt mit dem Orientierungslauf (OL). Dazu brachte mich mein damaliger Sportlehrer Jürgen Stephan (selbst jahrelang erfolgreicher Lauftrainer in Nordhessen), der in der Schule eine Arbeitsgemeinschaft anbot und mich mit zu „Jugend trainiert für Olympia“ nahm. Dort wurde ich von meinem ehemaligen D-Kader-Trainer entdeckt und ich hatte nicht nur Spaß am Laufen mit der Karte in der Hand, sondern auch ziemlich schnell Erfolge, sodass ich die Fußballschuhe alsbald an den Nagel hing. Toll für mich war auch, dass ich als Jugendlicher in ganz Deutschland und auch in Europa herumkam.

1996 kam ich von Kassel zum Referendariat nach Darmstadt. Mein Kollege Jürgen Herbst von der Bertolt-Brecht-Schule fragte mich, ob ich nicht mal zum Lauftreff Darmstadt kommen möchte. Zu Beginn, muss ich zugeben, war es für mich etwas ungewohnt in einer großen Gruppe auf breiten Wegen durch den Wald zu laufen; oft verspürte ich doch die Lust allein neben den Wegen durchs Unterholz zu laufen… Aber, ich merkte recht schnell, dass im Lauftreff viele nette Leute sind. Bald war ich regelmäßig dabei und lernte mehr und mehr die Gegend rund um Darmstadt kennen.

Etwa seit dem Jahr 2002 führe ich als Lauftreffbetreuer Laufgruppen durch den Darmstädter Forst. Mir macht es immer wieder Spaß, neue Strecken zusammenzustellen. Am liebsten laufe ich kleine Pfade (das hängt wohl mit meinen OL-Genen zusammen…).
Insbesondere freue ich mich auf die Leute im Lauftreff und die Gespräche über Gott und die Welt während des Laufens. Durch den Lauftreff habe ich viele Freunde gefunden.

Es ist mir eine sehr große Ehre in die Fußstapfen von Heinrich Peters, Walter Schwebel, Carl-Jürgen Diem, Michael Spankus und Manfred Woysch zu treten und hoffe, dem Darmstädter Lauftreff ein guter Leiter zu sein.

Laufen ist für mich...
glücklicherweise eine „Sucht“. Ich bin gerne draußen und wenn dann noch das Wetter stimmt, dann genieße ich es vollends. Manchmal bin ich froh, dass ich mich rausgequält habe. Auf jeden Fall geht mir es nach dem Laufen immer besser.

Mein schönstes Erlebnis beim Laufen…
war, als ich mit meiner Frau zusammen in den Zielkanal beim 100 km-Lauf in Biel einbog.

Wie viele Laufschuhe stehen bei Dir im Schrank?
Im Moment sind es drei Paar Laufschuhe, ein paar Trailschuhe und ein Paar Orientierungslauf-Spikes.

Welchen Sport schaust Du am liebsten im TV?
Im Grunde genommen schaue ich alles gerne, am ehesten aber natürlich die Sportarten, die ich selbst betreibe bzw. betrieben habe: Leichtathletik und Skilanglauf.

Was ist Dein persönlich größter sportlicher Erfolg?
In meiner Sportart ‚Orientierungslauf‘ wurde ich sowohl mit der Mannschaft als auch in der Staffel Deutscher Meister und im Einzelwettbewerb Vierter. Dazu kommen unter anderem noch einige Hessische Titel und die Teilnahme an einer Junioren-Weltmeisterschaft.

Welche Schulnote hattest Du in der 5. Klasse im Fach Sport?
Eine 2!

Welche Visionen hast Du für den Darmstädter Lauftreff in den nächsten zwei Jahren?
Zunächst mal ist es mir wichtig, dass wir es weiterhin schaffen, unsere vier Lauftrefftermine in der Woche das ganze Jahr über stabil mit Lauftreff-Betreuern sicher zu stellen. Ich würde mich freuen, wenn wir es in den nächsten Jahren schaffen, durch Rekrutierung von jungen Lauftreff-Betreuerinnen und Betreuern, den Darmstädter Lauftreff für die nächsten Jahre oder sogar Jahrzehnte in eine sichere Zukunft zu führen.

Was möchtest Du beim Lauftreff verändern?
Eine Sache habe ich schon angestoßen: Da die Kosten für die Miete der Böllenfalltorhalle so hoch sind und immer wieder die Gefahr droht, dass der Hutzellauf-Termin mit einem Heimspiel der Lilien kollidiert, wird der 40. Hutzellauf zum ersten Mal an der Mornewegschule in Bessungen enden.

Events wie der Hutzellauf, der Silvester-Lauf oder die Kofferraum-Partys sind wichtig für das Gemeinschaftsgefühl im Lauftreff. Bei allen Veränderungsideen wäre es mir wichtig, die Lauftreff-Gemeinschaft mit einzubeziehen.

Wie willst Du noch mehr Menschen für den Darmstädter Lauftreff begeistern?
Das Tolle ist, dass beim Darmstädter Lauftreff für alle etwas dabei ist, von der Einsteigergruppe bis zu den schnellen 13ern. Wir bieten den Menschen etwas Wunderbares an: Wir führen das ganze Jahr hindurch, bei Wind und Wetter, laufbegeisterte Menschen kompetent und kostenfrei durch die schöne Natur rund um Darmstadt. Das wird sich weiter herumsprechen. Das werden wir zudem natürlich über unsere Homepage und andere Kanäle kommunizieren.

Worauf freust Du Dich am meisten?
Auf ein kühles Hefeweizen im Sommer im Lichtwiesen-Biergarten nach dem Lauftreff mit netten Leuten am Tisch.

Welche persönlichen Skills befähigen Dich zum Lauftreff-Leiter?
Einerseits natürlich meine beruflichen Erfahrungen als Leiter einer Schule. Aber meine Talente liegen auch im organisatorischen Bereich: Ich war einige Jahre Schulsportkoordinator in der Stadt Darmstadt und habe in meinem Leben schon einige sportliche Großveranstaltungen mitorganisiert bzw. geleitet. Als Lauftreff-Betreuer verfüge ich über sehr gute Streckenkenntnisse und habe auch ein gutes Tempogefühl.

Wir danken Ingo für das Interview und wünschen Ihm einen guten Start als Lauftreffleiter!